Manuelle Medizin in der Gesundheitspolitik

Meilenstein 2009 - Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz

Manuelle Medizin steht evidenzbasiert im Versorgungskonzept "Kreuzschmerz". Die gemeinsame Initiative der Bundesärztekammer, der kassenärztlichen Bundesvereinigung und des Instituts für ärztliche Qualitätssicherung arbeitete in 2008 und 2009 in einer Expertengruppe an der nationalen Versorgungsleitlinie "Kreuzschmerz".


Ergebnis:

Die Manuelle Medizin wird als ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung chronischer Kreuzschmerzen befürwortet. Basis für diese Betrachtung sind weltweite Metaanalysen und Studien.

 

 

Osteopathische Verfahren

Stellungnahme der Bundesärztekammer vom 28.08.2009 im Deutschen Ärzteblatt Lesen Sie mehr ...

Erklärung der DGMM zur "Osteopathie"

Initiates file downloadJenenser Erklärung veröffentlicht im Oktober 2012

Initiates file downloadJenenser Erklärung veröffentlicht im Oktober 2013

 

 

Osteopathische Verfahren in der Physiotherapie

Der Bundesverband selbstständiger Physiotherapeuten (IFK) und die Ärztevereinigung für Manuelle Medizin (ÄMM) der Deutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM) unterstützen die Etablierung der osteopathischen Verfahren als verordnungsfähige Heilmittel, die von Physiotherapeuten mit entsprechender Ausbildung erbracht werden können. Wir vertreten die Auffassung, dass die Berufe, die osteopathische Verfahren anwenden, im Sinne einer qualitätsgesicherten  Patientenversorgung bundesweit koordiniert geregelt werden müssen. Lesen Sie dazu mehr im gemeinsamen Positionspapier der ÄMM und des IFK sowie in der Jenenser Erklärung 2013.

 

 

Osteopathie als Leistung Gesetzlicher Krankenkassen

Einige Gesetzliche Krankenkassen eröffnen ihren Versicherten seit kurzem die Möglichkeit osteopathischer Behandlungen, nachdem sie die Qualität der dazu erforderlichen Fortbildung in osteopathischen Verfahren für Ärzte und Physiotherapeuten überprüft haben. Unsere Fortbildung mit "Diplom osteopathische Befunderhebung und Therapie (D.O.B.T.)" der ÄMM wird in diesem Zusammenhang für die Kostenübernahme im Rahmen der Satzungsleistung von folgenden Krankenkassen anerkannt:

AOK Bremen/BremerhavenAOK NiedersachsenAOK NordWestAOK PlusAOK Sachsen-Anhaltatlas BKK ahlmannBahn BKKBIG direkt gesundBKK DEMAG KRAUSS-MAFFEIBKK der Thüringer EnergieversorgerBKK Deutsche BankBKK GILDEMEISTER SEIDENSTICKERBKK HMRBKK Mobil OilBKK PFAFFBKK RWEBKK VBUBKK VerbundPlusBKK vor OrtBKK Wirtschaft & FinanzenBKK ZF & PartnerBrandenburgische BKKDaimler BKKDie Bergische KrankenkasseHanseatische ErsatzkasseHeimat KrankenkasseIKK classicIKK Nord, KKH, Knappschaftmhplus BKKpronova BKKR+V BetriebskrankenkasseSecurvitaSIEMAG BKKSiemens BetriebskrankenkasseSKD BKKTechniker KrankenkasseVaillant BKK und Vereinigte BKK.

Darüber hinaus steht die ÄMM mit vielen weiteren Krankenkassen in Kontakt, um die Voraussetzungen zur Kostenübernahme zu prüfen.

Kursempfehlungen

Anmeldung möglich Extremitätenkurs für Ärzte und PT (E1+E2=Ä1)
ab 15.05.2017, Potsdam


Plätze frei Einführungskurs Osteopathie
ab 12.05.2017, Rostock, TP Warnemünde


Anmeldung möglich Muskuläre Triggerpunkte erkennen und behandeln
ab 24.05.2017, Zinnowitz/Usedom


Anmeldung möglich Sportverletzungen
ab 10.06.2017, Chemnitz, Admedia


Anmeldung möglich Neuroorthopädischer Klinikkurs
ab 05.05.2017, Sommerfeld


 

Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

März 2017